Home

F5J- Eurotour-Serienwettbewerb in Dubnica nad Vahom / SVK am 15./16.07.2018

Ein Bericht von Oszwald Wachtler

Wie schon im Vorjahr waren die Teilnehmer des F5J  sehr breit international, sogar einige Australier waren dabei. 72 Teilnehmer, darunter eine Teilnehmerin aus Belgien, die es bis ins FlyOff geschafft hat.

Der Flugplatz Slavnica war an den 2 Wettbewerbstagen für die  Modellflieger freigehalten. Ein zuwiderhandelnder Tragschrauber wurde von der Wettbewerbsleitung unter Juro Dudas verjagt.

Das Wetter zeigte sich, ähnlich wie im Vorjahr heiß, teilweise stark windig und gegen Ende mit drohenden Regenwolken, die der Wettbewerbsleiter aber verscheuchte.

Unsere 9 österreichischen Teilnehmer waren teils gut im Rennen. Hermann Haas war fast schon im Finale, fiel dann aber mit einer Nullwertung zurück. Dafür rückte Gerhard Nössing ins Finale auf  und Juun Albers verfehlte es um nur einen Platz. Die Prozentwerte für Finaleinzug lagen ganz eng beieinander.

 

 Der teils heftige Wind ließ wieder einige längere Rückholaktionen aus den Getreidefeldern, die gerade mit Mähdreschern bearbeitet wurden, notwendig und spannend werden.

 

 Das Siegertrio nach dem Finale:

  1. Marko Gala                SVK    mit Stork
  2. Primos Rizner             SLO   mit Explorer
  3. Gallet Adrien Gallet     FRA   mit Infinity (JUNIOR !) 

    Die Reihung der Österreicher nach den 6 Qualifikationsrunden:

    1. G. Nössing (verbesserte sich im Finale auf den 7. Platz !
    2. J. Albers 96,51%
    3. H. Haas 95,71
    4. R. Freudenthaler 88,74
    5. O. Wachtler 86,71
    6. Georg Manhalter 81,79
    7. W. Schuller 77,50
    8. A. Schuller 72,84
    9. R. Hengl 69,38 (mit 2 Nullwertungen !)

     Der Sieg in der Seniorenwertung 60+ ging wieder an Juun Albers.

 

 

 Faszinierend ist es am Flugplatz Slavnica, mitten unter den Großfliegern des Flugzeugmuseums das Fliegerlager aufzuschlagen und unter deren Tragflächen Schatten zu finden.